06.10.2017 von Jens Finke

In regelmäßigen Abständen veranstalten wir für unsere neuen Kolleginnen und Kollegen einen Workshop zu neuland, agilen Werten und agiler Arbeitsweise. Hier ein kurzer Bericht von unserem letzten Workshop.

Auch wenn agil vom Hype von vor 10 Jahren mittlerweile im Mainstream angekommen ist, stellen wir immer wieder fest, dass es gut ist, alle Mitarbeitenden auf den gleichen Wissensstand bezüglich unserer agilen Arbeitsweise zu bringen.

Beim letzten Workshop dazu kamen 14 Kolleginnen und Kollegen zusammen - mit ganz unterschiedlichem Vorwissen und unterschiedlich langer Zugehörigkeit zu neuland. Die Veranstaltung wurde von Jens Himmelreich, Matthias Weiß und Jens Finke geleitet. Wir haben den gemeinsamen Tag zunächst mit einem Icebreaker gestartet, um alle Teilnehmenden entsprechend einzustimmen.

Anschließend haben wir anhand des agilen Manifests und des cynefin Frameworks allgemein über agile Arbeitsweise, die Hintergründe und agile Werte gesprochen. Als das populärste agile Framework haben wir als nächstes Scrum vorgestellt, das wir auch bei einigen unserer Kunden einsetzen. Die Hausbar musste als Beispiel herhalten, um einen effizienten Durchfluss anhand von Kanban zu verdeutlichen. Dabei haben wir auch die unterschiedlichen Kanban-Praktiken vorgestellt, wie z.B. die Anzahl der aktiven Arbeiten zu limitieren, die Durchlaufzeit zu messen, den Prozess zu visualisieren etc. Auch Kanban setzen wir bei Kundenprojekten ein.

neuland-workshop-agil-teilnehmer-01

Nach der Mittagspause hatten die Teilnehmenden die Gelegenheit, weitere Fragen zu stellen, insbesondere zu allgemeinen Themen in Bezug auf neuland als Unternehmen. Zum Abschluss haben wir eine praktische Übung für die Anwendung der besprochenen agilen Praktiken durchgeführt. Dafür haben wir das Kanban-Pizza-Game von agile42 genutzt. Als Pizza-Restaurant-Betreiber mussten die Teilnehmenden ihren Prozess visualisieren und optimieren. Dabei gab es mehrere Herausforderungen, wie z.B. verschiedene Artefakte (Rezepte), unterschiedliche Anforderungen (Bestellungen), Qualitätsanforderungen (gleichbleibende Qualität der Pizzen) und begrenzte Ressourcen (Backofen, Stifte, Scheren). Alles Themen, die wir auch in realen Softwareprojekten erleben. Aber die Teams konnten ihren Durchsatz im Laufe verschiedener Runden steigern und ihre Verschwendung im Prozess reduzieren, wie wir anhand der Pizza-Metrik gemessen haben.

neuland-workshop-agil-making-pizza

Die Rückmeldung zu dem Workshop war wieder sehr positiv und es hat allen viel Spaß gemacht. Die nächste Auflage findet endet des Jahres statt. Im neuen Jahr starten wir direkt mit dem Workshop "Agile Werte No.2" für Fortgeschrittene. In diesem dreht sich dann alles um User Stories und Storymapping.

Workshops wie diesen bieten wir zu verschiedenen agilen Methoden und Fragestellungen an. Ablauf und Inhalte gestalten wir nach einem persönlichen Gespräch individuell nach Ihren Interessengebieten und Vorstellungen. Wir freuen uns über Ihre Nachricht unter workshops@neuland-bfi.de.