vertikalen-794x353

Vertikalisierung ist ein Mittel, um schwerfällige und monolithische E-Commerce-Systeme schlank und agil zu machen. Sie ist ein Reorganisationsmuster für Teams und Technik. Mit der kundenorientierten Vertikalisierung wird der Kunde zum Ausgangspunkt der Reorganisation. neuland hat in den letzten Jahren mithilfe dieses Musters verschiedene große, monolithische E-Commerce-Systeme zerlegt. An dieser Stelle wollen wir unsere Erfahrungen teilen und zur Diskussionen stellen.

In den Artikeln dieser Serie beschreiben wir verschiedene Aspekte der Vertikalisierung

  • Grundlagen
  • Fallstudien zu Projekten
  • Spezifische Aspekte

Der erste Artikel Was ist Vertikalisierung beschreibt die Grundlagen des Ansatzes und schildert die Situationen, in denen es geboten erscheint, zum Werkzeug der Vertikalisierung zu greifen. Eine spannende Lektüre für alle, die denken, dass ihr System zu groß und zu träge ist.

Im zweiten Artikel stellt sich unser Kollege Alexander Knöller architektonischen Herausforderungen der Vertikalisierung. Er beschreibt Lösungsmuster für die technischen und kulturellen Probleme, die während einer Transformation auftreten können.

In Vertikalisierung im Gespräch resümiert Alexander Knöller seine Erfahrungen aus zwei Projekten. Die Ablösung großer Shopplattformen durch vertikalisierte Systeme war das Ziel dieser Projekte.

Der vierte Artikel Vertical Fluency oder: Wie die Versprechen der Vertikalisierung wahr werden betrachtet die Erfolgsbedingungen der Vertikalisierung. Sie tritt mit dem Versprechen hoher Entwicklungsgeschwindigkeit an. Welche Faktoren auf die Geschwindigkeit einzahlen und was man tun muss, um Hindernisse aus dem Weg zu räumen, analysiert der Text.

Ende Juni waren Alexander Knöller und Jens Himmelreich zu Gast bei einer ShopTechTalk-Ausgabe vom ShopTechBlog - Technologien für den digitalen Handel, in der sie über unsere Erfahrungen bei der agilen Entwicklung für Breuninger, Galeria Kaufhof & Co. berichten.

Unser Kollege Michael Geers hat auf der YouGottaLoveFrontend-Konferenz im Oktober in Tel Aviv einen Vortrag gehalten. Er erklärt, wie man im Zuge der Vertikalisierung sein Frontend auf verschiedene Teams aufteilt, ohne auf die UI-Vorteile einer SinglePageApp zu verzichten. Er nennt diesen Ansatz Micro Frontends. Das Video ist nun veröffentlicht: Micro Frontends - Break Up Your Web App!

Auf der Website Micro Frontends arbeitet Michael die Grundgedanken eines vertikalisierten Frontends aus. Eine Kurzform dieses Ansatzes findet sich in der neuen t3n Große Webprojekte modularer entwickeln.

Weitere Artikel dieser Serie sind für die nächsten Wochen geplant.

Wenn Sie Interesse an diesem Thema haben, laden Sie uns ein. Wir halten gerne einen Vortrag oder diskutieren mit Ihnen in einem Workshop die Feinheiten: software-architektur@neuland-bfi.de