29.10.2018 von Maike Conrads

Im zweiten Beitrag der Reihe geht es um Weiterbildung und Lernen. Es gibt bei uns viele verschiedene Formate und Ideen. Diese werden eigeninitiativ entwickelt und durchgeführt. Dabei probieren wir viel aus, machen Erfahrungen und passen den Prozess oder das Format an, oder stellen es ganz ein.

Nachdem der erste Teil der Blogreihe "Wie bewege ich mich bei neuland I - Gremien und Kreise" unsere zentralen Teams und die Organisation von dezentralen Aufgaben bei neuland beschrieb, geht es im Folgenden um Lernorte und -formate.

Bibliothek & Lesegruppen

Es gibt Lesegruppen zu den verschiedensten Büchern - Pattern, Lean UX, Haskell, Domain Driven Design .... Ihr könnt jederzeit neue Lesezirkel ins Leben rufen, ob teamintern oder neulandweit. Aus dem Kalender und dem Wiki ist es nicht immer ersichtlich, welche Lesegruppen es aktuell gibt. Im Zweifel hilft die Nachfrage in der Gilde oder in eurem Team.

Aus unserer Bibliothek in Loft 7 könnt ihr euch jederzeit mit Büchern versorgen. Hier gibt es kein Verfahren - einfach hingehen und das gewünschte Buch mitnehmen. Einen Überblick zur Sammlung findet ihr auf Blogspot. Sollte mal ein Buch fehlen, wendet ihr euch an Jens H. für die Bestellung. Manchmal liegt es auch einfach auf dem Schreibtisch einer Kollegin, da hilft nur der E-Mail-Rundruf.

Dojos

Das Test Driven Dojo (TDD) findet bereits seit Jahren regelmäßig statt. Eigentlich nehmen alle, die neu bei neuland beginnen, an diesem Dojo teil, um die grundlegenden handwerklichen Fähigkeiten und Kenntnisse zu lernen, die bei ihrer Arbeit im Team benötigt werden. Dabei geht es sowohl um Techniken wie Test Driven Development, Pair Programming oder Top-Down-Design als auch um Prinzipien wie SOLID und Clean Code.
Die Gruppe trifft sich über einen Zeitraum von ca. drei Monaten zwei Mal die Woche für 90 Minuten.

Das Domain Driven Design Dojo (DDDD) wurde gerade neu überarbeitet und findet jetzt als Block-Dojo über zwei Tage statt. Dazu gibt es laufend neue Dojos, die zum Teil auch nur einmal stattfinden. Frontend, CSS, UX und Data Driven sind hier ein paar Beispiele. Neue Dojos sind jederzeit willkommen. Wenn Thema und Konzept ausgereift sind, schreibt ihr einfach eine Mail an alle dazu.

Aktuell ist ein UX Dojo in der Planung. Das Dojo soll Hands On Methoden vermitteln, um die echten Probleme und Schmerzen der Kunden herauszufinden und nachhaltig zu lösen. An konkrekten Beispielen werden durch Usertests UX- und Usability-Probleme aufgedeckt und in einer Workshop-Reihe in iterativen Prototypen verbessert. Am Ende entsteht eine optimierte Version, deren höhere Nutzerfreundlichkeit und Conversionrate mit Tests belegt sein soll. Diese wird der Kundin dann als Feature vorgeschlagen. Neben der Praxis werden in Theorieteilen auch die Hintergründe nähergebracht.

Gilden

Die Gilde ist eine Gruppe, die sich mit einem fachlichen oder technischen Querschnittsthema beschäftigt. Aktuell gibt es bei uns folgende Gilden:

  • Agile Coaches
  • Architektur
  • Data Driven
  • Digitale Organisation
  • Frauen in der Informatik
  • Frontend
  • Projektleitende
  • User Experience Design

Die Gilden sind in ihren Formaten und Treffen unterschiedlich ausgeprägt. Die Agilen Coaches beispielsweise treffen sich alle zwei Wochen und tauschen sich zu konkreten Beispielen aus ihren Projekten oder Retro-Moderationen aus. Modelle wie das Agile Fluency Model oder interessante Artikel werden diskutiert und manchmal wird auch ein neues Spiel zu agilen Methoden auf die Probe gestellt.

Das Ziel der Architektur-Gilde ist der Austausch und die Weiterbildung zu Themen der Software-Architektur. Zurzeit liegt der Fokus vor allem auf Fortbildungsfragen für die technisch fortgeschrittenen Mitarbeitenden. Die Treffen finden daher eher nach Bedarf statt.

Die Gilde "Die digitale Organisation" wurde kürzlich neu gegründet und startet mit einer Leserunde zum Buch "Agile IT Organization Design - For Digital Transformation and Continuous Delivery". Auch die Projektleitenden versuchen sich an einer Leserunde zum Buch "Agile Organisation", besprechen aber auch Themen vorbereitend für die Projekte- und Personenrunde.

gilden

Neue technische Entwicklungen in den Bereichen HTML, CSS und Javascript werden monatlich oder auch nach Bedarf in der Frontend-Gilde besprochen. Gerade bei dem Thema Javascript gibt es immer wieder neue Ansätze, die durch stete Weiterentwicklung der verschiedenen Browser zu Diskussionen anregen. Das Ziel der Gilde ist es, diese verschiedenen Technologien den Entwicklerinnen bekannt zu machen und die Stärken und Schwächen für den jeweiligen Einsatz auszuloten.

Die Gilde "Frauen in der Informatik" trifft sich alle vier Wochen. Die Gilde soll ein Ort sein, an dem sich die Frauen bei neuland über die Rahmenbedingungen ihrer Arbeit austauschen können und sich bei ihrer Weiterentwicklung unterstützen. Als weiteres Ziel sollen Mädchen und Frauen für neuland und die Informatik insgesamt gewonnen werden. Durch Kooperationen mit und Vorträge an Schulen und Hochschulen, Angebote für Programmierkurse und auch, indem die Mitglieder selbst als Vorbilder aus der Praxis herhalten.

Auch die UX-Interessierten treffen sich neuerdings in einer Gilde und starteten direkt mit zwei Veranstaltungen - im Juni fand das Usability-Testessen bei uns statt, außerdem ist gerade das UX-Dojo in Planung.

Wenn du eine Gilde gründen möchtest und bereits ein Thema hast, suchst du dir Gleichgesinnte und Interessierte und ihr überlegt gemeinsam Formate und Themen. Sollte das den üblichen Rahmen einer Gilde übersteigen, wendet ihr euch an die UL zur kurzen Absprache.

Innovationstag

Zwei Mal im Jahr haben wir 24 Stunden Zeit, uns mit Themen unserer Wahl zu beschäftigen. Das kann, aber muss nichts mit dem Projekt zu tun haben. Der Innovationstag geht immer an einem Donnerstag um 13 Uhr los. Vorab werden Themen an unserer Mitarbeiterwand gesammelt und kurz vorgestellt, dann heißt es schnell für ein Thema entscheiden. Bis Freitag 11 Uhr kann jede programmieren, werkeln oder visualisieren, wie sie mag, dann geht es zur Ergebnis-Vorstellung in der großen Runde. Hier erwartet aber keine fertige Umsetzungen. ;-)
Einen Rückblick auf einen der Innovationstage 2017 findest du auf unserem Blog.

Konferenzen

Auch Konferenzen sind natürlich Thema bei uns. Habt ihr hier etwas Spannendes entdeckt, wendet ihr euch zunächst an Jens H.. Meistens werdet ihr gebeten, doch mal in der Firma zu fragen, wer auch Interesse hätte mitzufahren. Im Anschluss geht eine Mail mit Infos zu Konferenz und Interessierten von Jens an die Unternehmensleitung, die meistens im stillschweigenden Zustimmungs-Verfahren per Mail dann ihr OK gibt.

Bei Konferenzen gibt es keine Vorgaben und Grenzen. Jede sollte mit Augenmaß schauen, welche Themen relevant sind, welche Anreise verhältnismäßig ist und wie die Konferenzbesuche in die jeweilige Projektphase passen und sich dazu vorab mit dem Team abstimmen.

neuland.conf

Die neuland.conf gibt es seit 2017. Sie ist eine interne Konferenz mit verschiedenen Formaten, die allen die Chance gibt, sich als Speakerin auszuprobieren. Neben diesem Aspekt geht es aber auch darum, zu zeigen, mit welchen Themen man sich beschäftigt, sich auszutauschen und Synergien zu schaffen. Auch hier gibt es eine Orga-Gruppe, die zu Anmeldungen aufruft und den Zeitplan koordiniert.

lernen

neuland Labs

Das neuland Lab ist unser Forschungswochen-Format. Am Anfang des Jahres plant die Orga-Gruppe die Themen für das Jahr. Nachdem die Titel und Termine feststehen, wird in den einzelnen Teams besprochen, welche Themen für wen interessant sind und wie eine Teilnahme realisiert werden kann. In der Forschungswoche findet sich die Gruppe im Co-Working-Space WeserWork zusammen, um abseits ihrer alltäglichen Arbeit fokussiert am Lab-Thema forschen zu können. Die Ergebnisse werden in einer kurzen Präsentation intern vorgestellt.

Wenn ihr selbst ein Thema für ein Lab habt, wendet ihr euch an die Orga-Gruppe. Themen der letzten Labs waren Deconstructing Amazon, Suche mit einem Treffer, Conversational UI und Stream First Architecture.

UFD

Der UFD ist Unser Fach Donnerstag. Dies ist ein Zeitslot, in dem ihr interessante Themen mit euren Kolleginnen teilen könnt. Wie lange der Vortrag ist, ist euch überlassen. Wenn ihr nur eine viertel Stunde etwas zu erzählen habt, soll euch das nicht davon abhalten. Wie der Name schon sagt, fand der UFD früher immer an einem Donnerstag statt. Der Name ist geblieben, aber der Termin ist flexibel. Ihr sprecht euer Thema und den Termin kurz mit dem UFD-Paten (aktuell ist das Ralph) ab. Anschließend sendet ihr eine Info an alle und am besten kurz vor dem Vortrag nochmal einen Reminder.

Workshops

Immer wieder finden interne Workshops statt. Für alle neuen Mitarbeitenden veranstalten die Agilen Coaches den "Agile Werte "-Workshop. Auch der Einstieg in das Thema Data Science, ein Experiment zu Internetmaschinen und Kubernetes waren Workshop-Themen.

Wenn ihr ein Thema für einen Workshop habt, könnt ihr diesen einfach intern anbieten.

Die Autorin

Maike Conrads
Seit vier Jahren arbeite ich als Projektleitung für das OBI-Team bei neuland. Mich bewegen vor allem die Themen Selbstorganisation, Mitarbeiterentwicklung, Visualisierung und Agiles Arbeiten.
blog comments powered by Disqus